Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Cranberry Chutney mit Clementinen - so vortrefflich!

Cranberry Chutney mit Clementinen - so vortrefflich!

Gestern habe ich beim Einkaufen richtig Glück gehabt! Endlich habe ich einmal frische Cranberries ergattert. Die getrockneten Cranberries habe ich ja auf meinem Blog schon sehr oft verwendet und dabei nicht selten festgestellt, dass diese oft sehr stark gezuckert werden. Natürlich brauchen Cranberries etwas Süße, denn sie sind vom Geschmack her einfach zu sauer, um sie pur zu genießen, aber ich frage mich oft schon, ob es immer gleich so viel sein muss.

Ich möchte aus meinen frischen Cranberries erstmals ein Chutney zubereiten.

Was ist ein Chutney?

Das sogenannte Chutney kommt ursprünglich aus der indischen Küche. Darunter versteht man eine süß-saure mitunter auch scharfe Fruchtsauce, die aus Fruchtstücken und Gewürzen oder aber aus einer Kombination aus Frucht- und Gemüsestücken mit den dazugehörigen Gewürzen zubreitet wird. Die Konsistenz dieser Sauce kann von cremig bis nahezu flüssig variieren. Zudem gibt es auch Chutneys, in denen die einzelnen Fruchtsücke und /oder Gemüsestücke nicht restlos zerkleinert wurden.

Es passt geschmacklich gut zu gebratenem Fleisch, aber auch zu Süßspeisen.

Wie man sieht, unterscheidet es sich kaum vom Relish oder Confit.

Ich möchte, dass mein Chutney nicht ganz so cremig wird und verwende daher den Pulsetaste bei meinem Standmixer. Zudem möchte ich es nicht zu süß zubereiten. Aus diesem Grund verwende ich bei meinem Chutney den Zucker nicht im Verhältnis 1:1 zu den Früchten, wie es in vielen Cranberry Chutney Rezepten gemacht wird, sondern mit lediglich 200 g Rohzucker auf 500 g Früchten wesentlich weniger Zucker. Das ist jedoch Geschmackssache. Wenn Dir das Chutney so zu sauer ist, kannst Du ja entweder mehr Zucker verwenden oder aber es mit zusätzlichen Zuckeralternativen süßen.

Wie bereits oben erwähnt, arbeite ich mit frischen Cranberries. Falls Dir solche nicht zur Verfügung stehen, kannst Du auch gefrorene Früchte verwenden. Du solltest dann die Kochzeit jedoch eventuell etwas verlängern.

Ich hoffe, Du bist neugierig geworden und möchtest dieses tolle Chutney auch einmal ausprobieren.

Küchengeräte und -utensilien

Viel Freude beim Nachmachen!

Rezept zu „Cranberry Chutney mit Clementinen - so vortrefflich!“

Zutaten

  • 300 g Cranberries frisch
  • 200 g Clementinen
  • 200 g Rohrzucker
  • 100 ml Appelessig
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas Muskatnuss im Ganzen
  • 10 g Ingwer frisch

Anleitung

  1. Vorbereitend die Marmeladengläser gründlich reinigen, mit kochendem Wasser ausspülen und abtrocknen.

  2. Die frischen Cranberries verlesen, spülen und abtropfen lassen.
    Die frischen Cranberries verlesen, spülen und abtropfen lassen.

  3. Nun die Clementinen schälen, wiegen und in den Kochtopf geben.
    Nun die Clementinen schälen, wiegen und in den Kochtopf geben.

  4. Den Ingwer abwiegen, schälen und zu den Clementinen in den Kochtopf geben.
    Den Ingwer abwiegen, schälen und zu den Clementinen in den Kochtopf geben.

  5. Die Cranberries, den Apfelessig, den Rohrzucker sowie den Zimt dazu geben.
    Die Cranberries, den Apfelessig, den Rohrzucker  sowie den Zimt dazu geben.

  6. Außerdem die Muskatnuss mit der Reibe fein reiben und zu den Zutaten hinzufügen.

  7. Alle Zutaten bei mittleren Hitze 45 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich rühren.
    Alle Zutaten bei mittleren Hitze 45 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich rühren.

  8. Danach das Chutney abschmecken, in den Standmixer geben und ein bis zweimal mit der Pulsfunktion zerkleinern.

  9. Abschließend das Chutney kochend heiß bis knapp 1 cm unter den Rand der sauberen und heiß ausgespülten Marmeladengläser füllen. Sofort fest verschließen und für 5 Mi­nuten auf den Deckel stellen.

  10. Guten Appetit!
    Guten Appetit!

Rezepthinweise

Der Apfelessig ist intensiv im Duft und ebenso im Geschmack. Wer das nicht mag, nimmt entweder etwas weniger oder lässt ihn weg.

Hinweis: Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliatelinks zu Amazon.
Wenn Du über einen solchen Link eine Bestellung ausführst, erhält kochfokus.de einen kleinen Anteil am Verkaufserlös, ohne dass Dir dabei zusätzliche Kosten entstehen. Weitere Informationen

Kommentare

Kommentar verfassen

chutney beilage fleischsauce relish confit einkochen haltbar machen konservieren vegan diy chutney cranberries clementinen aromatische Soße