Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Zusammenfassung Blog Event "Das darf auf keinem Weihnachtsteller fehlen"

Zusammenfassung Blog Event "Das darf auf keinem Weihnachtsteller fehlen"

Als Jill und ich Euch eingeladen haben, uns zu verraten, was auf keinem Weihnachtsteller fehlen darf, lag die Adventszeit noch vor uns. Ein Blick auf meinen Kalender zeigt mir sehr deutlich, dass Weihnachten mit riesengroßen Schritten auf uns zu kommt. Habt Ihr auch das Gefühl, dass die Zeit bis Weihnachten von Jahr zu Jahr immer kürzer wird?

Irgendwie scheint es mit den Weihnachtstagen immer so zu sein, dass sie plötzlich und ganz unerwartet da sind. In den letzten Tagen vor Weihnachten werden die Menschen auch zusehends hektischer, weil häufig noch so viel zu machen ist und sie sich unvorbereitet fühlen.

Ich möchte Euch mit dieser Zusammenfassung herzlich einladen, erst einmal wieder zur Ruhe zu kommen. Macht Euch eine schöne heiße Tasse Kaffee, Tee oder Kakao und schaut Euch an, was die folgenden wunderbaren Foodblogger alles an Köstlichkeiten auf unseren Weihnachtsteller gelegt haben. Am Ende dieses Artikels wartet sogar ein Film auf Euch. Also, jetzt heißt es für Euch einfach erstmal genießen. Ihr braucht auch gar nicht mehr nach Rezepten zu suchen, denn hier gibt es zu sämtlichen Rezepten natürlich auch die dazugehörigen Links.

Bevor es nun aber losgeht, möchte ich mich bei allen, die am Blog Event teilgenommen haben, ganz herzlich bedanken. Ich freue mich über jede Eurer Kreationen, die auf unseren Weihnachtsteller gelegt wurde.

Zusammenfassung

Die erste Köstlichkeit hat die liebe Birgit von Backen mit Leidenschaft für unseren Weihnachtsteller mitgebracht. Sie hat uns Windbeutel mit Bratapfel und Zimtsahne spendiert. Die Windbeutel lassen sich prima vorbereiten, denn man kann das Gebäck zunächst backen und am folgenden Tag mit der Füllung versehen.

Die liebe Wilma von Pane-Bistecca wollte schon immer Biberli machen, aber irgendwie hat sie es vorher nie richtig gewagt. Wie gut, dass sie sich für unser Blog Event an die Schweizer Biberli getraut hat. Achtung bei den Biberli besteht Suchtgefahr! 😉

Den Anfang für ihre diesjährige Weihnachtsbäckerei machte bei der lieben Andy in ihrem Kuechencottage das feine Butterspritzgebäck. Andy hat uns aber nicht nur das herrlich zarte Spritzgebäck spendiert, sondern gleich noch ein Rezeptvideo dazugelegt.

Was ist bei der lieben Lilli von Vegetarisch unterwegs als erstes auf ihrem Plätzchenteller vergriffen? Es sind diese leckeren veganen Rumkugeln. Auch Lilli hat uns ein Rezeptvideo geschenkt.

Wenn Conny von mein wunderbares Chaos an Rumkugeln denkt, setzt dieses Wort allein schon eine Verkettung von weiteren Begriffen in Gang. Wie das kommt erfahrt, Ihr in ihrem Rezept Rumkugeln für alle, Konditor. Wie gut, dass diese Verkettung sie dennoch nicht davon abgehalten hat, uns ihre Auswahl an köstlichen Rumkugeln auf den Weihnachtsteller zu legen.

Diese süßen Pudelmützen sind nicht zum Wärmen der Ohren gedacht, sondern sollen gegessen werden. Die liebe Jasmin vom Blog Herdgeflüster hatte dieses tolle Rezept schon beinahe vergessen. Wie gut, dass sie eine riesige Schüssel voller Kekse für einen Weihnachtsmarkt brauchte und ihr dabei die alten Traditionen ihrer Familie wieder einfielen. Eine davon sind die Pudelmützen.

Wenn Sina nach Kroatien reist, dann deckt sie sich unter anderem mit getrockneten Feigen ein. In ihren Vorräten schlummerten neben diesen glücklicherweise noch getrocknete Cranberries, so dass Sina ihre köstlichen Florentiner mit Feigen und Cranberries für unseren Weihnachtsteller backen konnte.

Meine liebe Sari hat den Stress der Vorweihnachtszeit zu spüren bekommen. Die Ärmste hetzt von einem Termin zum Nächsten. Zum Glück hat sie trotz allem noch die Zeit gefunden, die edlen Spekulatius-Pralinen zu machen. Sie verwendet diese unter anderem als Mitbringsel und deshalb hat sie einige davon mit Goldstaub bepudert und für unseren Weihnachtsteller mitgebracht.

Findet Ihr nicht auch, dass Familienrezepte wertvolle Schätze sind? Ich freue mich jedesmal besonders, wenn Ihr solche Schätze mit uns teilt! Diesmal hat die liebe Katrin in ihrer Hobbyküche das leckerste Schwarz-Weiß-Gebäck ihrer Mutter nachgebacken. Sie wollte sich schon immer einmal daran versuchen und in diesem Jahr hat es geklappt. Diese Köstlichkeit ist zum Glück auch auf unserem Weihnachtsteller gelandet.

Für die liebe Britta ist die Weihnachtsbäckerei ohne viel SchiSchi die beste, denn ihr fehlt im Moment einfach die Geduld für aufwändige Gebäcke. Wenn ich mir das geniale Rezept für die Mandel-Marzipan Taler anschaue, fällt mir auf, dass hier auf schön einfache Weise wertvolle Zutaten der Weihnachtsbäckerei verwendet werden. So muss Genuss sein: einfach, aber einfach das Beste. 😉

Auch die liebe The Apricot Lady Christina öffnet für uns die Familienschatztruhe, um mit uns eines ihrer traditionellen Familienrezepte zu teilen. Sie hat für uns aus etwa 3000 losen Blättern das Rezept für ihre verlockenden Linzer Augen ausgegraben.

Dem lieben Christian von Erdbeeren und anderes Gemüse fielen bei unserem Event-Motto sofort Plätzchen ein und Recht hat er. Die dürfen wirklich auf keinem Weihnachtsteller fehlen. Der Christian hat sehr fleißig gebacken und uns seine mit Marzipan und Aprikosenmarmelade gefüllten Walnuss-Monde mitgebracht.

Die liebe Lea schenkt uns ein Rezept, das auch zum Backen mit Kindern bestens geeignet ist. Sie hat für uns wunderbar mürbe buttrige Weihnachtstaler gebacken.

Kennt Ihr schon Bauernlaibchen? Diese gibt es sowohl herzhaft als auch in der süßen Variante. Jasmin vom Blog die Kunst des Backens hat auf unseren Weihnachtsteller süße Bauernlaibchen gelegt.

Backt Ihr mit Kindern? Dann solltet Ihr Euch auch die kinderleichten Lebkuchen von der lieben Evelyn auf ihrem Blog Achtzehn Pfund Quitten unbedingt anschauen und diese nachmachen.

Sylvia und Elke von einfach leicht haben es noch gerade so in die Zusammenfassung geschafft. Da sie uns eine so gesunde und figurfreundliche Variante von Kokosbusserln mitgebracht haben, habe ich sie natürlich auch noch kurz nach Toresschluss ihre Kokosbusserln Light auf unseren Weihnachtsteller legen lassen. Ein paar Küsschen dürfen zum Fest der Liebe ja schließlich nicht fehlen, oder? 😉

Auf dem Weihnachtsteller ist nur noch ein klein wenig Platz und sicherlich ahnt Ihr schon, wer nun noch etwas darauf legt. Auch ich habe natürlich etwas gebacken und etwas auf unseren Weihnachtsteller gelegt. Ich habe dafür die sogenannten Engelsaugen etwas neu interpretiert und Euch himmlische Lebkuchenaugen mitgebracht.

Das Blog Event hält wunderschöne Rezepte mit sämtlichen Zutaten und Arbeitsschritten für Euch bereit. Alles, was nun noch fehlt, seid IHR! Nur wenn Ihr die Rezepte nachbackt, bleiben diese schönen Traditionen erhalten.

Zeigt mir doch gerne einmal in den Kommentaren, was Ihr so nach gebacken habt. Ihr dürft mir Eure Ergebnisse natürlich auch gerne auf Instagram, Facebook oder Twitter zeigen.

Mit dieser Zusammenfassung verabschiede ich mich in den Weihnachtsurlaub. Ich danke Euch allen, die Ihr dieses Blog Event durch Eure Teilnahme mit Leben gefüllt habt, nochmals sehr, sehr herzlich.

Auch Euch, meinen lieben Leserinnen und Lesern sei auf diesem Wege ganz herzlich für jeden Besuch auf meiner Seite und für jeden Kommentar gedankt. Ich habe mich sehr darüber gefreut und hoffe, Ihr bleibt mir wohl gesonnen und besucht meinen Blog auch weiterhin regelmäßig.

Ich wünsche Euch allen gesegnete und friedliche Feiertage.

Liebe Weihnachtsgrüße

Eure Gabi

Kommentare

Kommentar verfassen

kekse backen pralinen. diy. selbst gebacken selbst gemacht. weihnachtsbäckerei rezepte rezeptesammlung weihnachtsteller anleitungen geschenke last minute geschenke