Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Blaubeer-Kefir-Eis ohne Eismaschine

Blaubeer-Kefir-Eis ohne Eismaschine

Neulich haben wir bei einer Geburtstagsfeier ein Eis zum Nachtisch genossen. Dabei kam einmal mehr unsere Eismaschine ins Gespräch. Die anderen Gäste beneideten uns ein wenig um diese wunderbare Eismaschine. Naja, ich muss zugeben, dass wir sie im Sommer natürlich häufig einsetzen und mir mein selbst gemachtes Eis ehrlich gesagt auch besser schmeckt als das gekaufte Eis. Selbst gemachtes Eis hat den Vorteil, dass man selbst festlegt, welche Früchte und andere Zutaten hinein sollen und bestimmt, was nicht hineinkommt.

Als wir noch keine Eismaschine hatten, bin ich einmal eher zufällig auf eine Möglichkeit gestoßen, sich ein Eis selbst zu machen. Wir hatten damals Kefir im Haus und einen Beutel mit gemischten tiefgefrorenen Früchten. Da es ein sehr heißer Sommertag war, wollte ich meine Männer (wer mein „About me“ liest weiß, wer damit gemeint ist) mit einem Erfrischungsgetränk verwöhnen. Also habe ich meinen Standmixer aus dem Schrank geholt, die gefrorenen Früchte hineingegeben, sowie Zucker, Kefir und etwas Milch hinzugefügt. Da ich ohne Rezept und ohne mir Gedanken über das Mengenverhältnis von gefrorenen zu nicht gefrorenen Zutaten gearbeitet habe, hatte ich plötzlich kein Erfrischungsgetränk, sondern ein Eis für meine Männer und mich.

Man kann ja Eis ohne Maschine auch auf die eine oder andere mehr oder weniger komplizierte Art und Weise herstellen. Ich habe Anleitungen gefunden, bei denen man die für das Eis hergestellte Masse in die Tiefkühltruhe gibt und dann nach gewissen Zeitabständen wieder herausholt und durchrührt und dies dann so lange macht, bis das Eis schließlich die gewünschte Konsistenz hat. Das geht auch, dauert halt nur länger und ist aufwändiger und ist umwelttechnisch gesehen bedenklich. Durch das ständige Öffnen des Gefrierschranks verliert dieser auch ständig Kälte und braucht wiederum mehr Strom, um wieder auf die gewünschte Temperatur zu kommen. Deshalb ist das von mir hier angewendete Verfahren besser, denn ich kehre den Prozess der Eismaschine einfach um. Während die Eismaschine frische, pürierte Früchte mit anderen Zutaten zu Eis gefriert, püriert der Standmixer tiefgefrorene Früchte und die übrigen Zutaten und es entsteht auch ein Eis. Ich muss allerdings erwähnen, dass man dieses Eis möglichst sofort verzehren sollte, denn man sollte Tiefgefrorenes nicht wieder einfrieren.

Ich hoffe, Du bist neugierig geworden und möchtest das Blaubeer-Kefir-Eis ohne Eismaschine auch einmal probieren.

Dem selbst gemachten Eis steht nun nichts mehr im Weg. Da wir im Moment ein reichhaltiges Angebot an frischem Obst in unseren Gärten, in den Supermärkten und auf Wochenmärkten haben, kann man sich reichlich mit seinem Lieblingsobst eindecken und dieses in einzelnen Portionen einfrieren. Wer keine Blaubeeren (Heidelbeeren) mag, ersetzt diese einfach durch seine Lieblingsfrüchte.

Viel Spaß beim Nachmachen!

An Küchengeräten und -utensilien braucht man für das Blaubeer-Kefir-Eis ohne Eismaschine:

  • Messbecher
  • Küchenwaage
  • Esslöffel
  • Standmixer
  • Dessertschalen

Rezept zu „Blaubeer-Kefir-Eis ohne Eismaschine“

Zutaten

  • 300 ml Kefir
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1- 2 EL Honig
  • 200 g Blaubeeren tiefgefroren
  • 200 g Bananenscheiben tiefgefroren

Anleitung

  1. Zuerst die flüssigen Zutaten (also Kefir, Schlagsahne und Honig) in den Standmixer geben.
    Zuerst die flüssigen Zutaten (also Kefir, Schlagsahne und Honig) in den Standmixer geben.

  2. Danach die tiefgefrorenen Früchte auswiegen und ebenso in den Standmixer geben.
    Danach die tiefgefrorenen Früchte auswiegen und ebenso in den Standmixer geben.

  3. Nun alles mixen. Mein Standmixer ist etwa nach 35 Sekunden fertig.

  4. Das Eis in die Dessertschalen geben und genießen.
    Das Eis in die Dessertschalen geben und genießen.

Kommentare

Kommentar verfassen

Blaubeer-Kefir-Eis ohne Eismaschine Dessert DIY Eis Eis ohne Eismaschine Eis ohne Maschine Erfrischung sommerliche Erfrischung