Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Schnelles Brot

Schnelles Brot

Ich habe lange kein Brot mehr selbst gebacken und ich habe deshalb richtig Appetit auf ein frisches, selbst gebackenes Brot. Aus diesem Grund überlege ich schon seit einer Weile, was ich als nächstes Brot backen werde. Hast Du schon einmal ein schnelles Brot gebacken? Ich ehrlich gesagt noch nicht. Eigentlich mag ich, wenn alles schön ruhig in meiner Küche zugeht, aber manchmal muss man lieb gewonnene Gewohnheiten einfach mal ablegen. Also, dann wird es doch allerhöchste Zeit, endlich einmal ein schnelles Brot auszuprobieren! Außerdem heißt ja ein schnelles Brot nicht, dass es hektisch in der Küche werden muss, sondern lediglich, dass ich ein Brot mache, bei dem einige Arbeitsschritte eingespart werden, weil ich diesmal keinen Hefeteig mache.

Wieder einmal lasse ich Euch an einem meiner Experimente teilhaben, denn ich habe ja noch kein Brot ohne Hefe gebacken, wenn man von meinem Test des Life Changing Bread absieht. Ein klein wenig skeptisch bin ich schon, ob mir das gelingen wird, aber am Ende werde ich schlauer sein. Es heißt nicht umsonst „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“. Also will ich es wagen und mache erstmals ein Brot, bei dem als Backtriebmittel nur etwas Backpulver und Natron verwendet werden. Außerdem bin ich ja ein neugieriger Mensch und probiere gerne Mal etwas einfach aus.

Ich möchte hier auch nicht einfach nur Mehl verwenden, sondern auch gemahlene Mandeln. Wenn ich mir die gemahlenen Mandeln so anschaue, könnten die auch „Mandelmehl“ heißen. Am Ende möchte ich zudem ein kerniges und nussiges Brot haben. Wer hier schon öfter auf meinem Blog war, weiß, dass ich geradezu ein Dinkelmehlfan bin. Daher liegt es natürlich auch sehr nah, dass ich Dinkelvollkornmehl verwenden werde, das etwas nusszig schmeckt.

Ach, so langsam nimmt das schnelle Brot Gestalt an. Innerlich bin ich sehr gespannt, aber ich freue mich auf schon auf mein fertiges Brot. Kennst Du das, wenn die Vorfreude auf etwas steigt, so dass Du es gar nicht abwarten kannst und etwas sofort anfangen musst? So geht es mir gerade. Nur noch eine Bemerkung vorab und dann geht es aber wirklich los. Wie auch schon bei dem Rezept Schnelle Obstschnitte, verwende ich auch hier zwei gleich große Tassen zum Abmessen der Zutaten. In der ersten Tasse werden die feuchten Zutaten abgemessen und in der zweiten die trockenen Zutaten. Die hier von mir verwendete Tassen haben ein Volumen von etwa 180 ml. Sollten Deine Tassen ein anderes Volumen haben ist dies kein Problem, wenn Du immer  gleich große Tasse für die Zutaten verwendest, denn das Verhältnis von den trockenen und flüssigen Zutaten bleibt so ja gleich.

Küchengeräte und -utensilien

  • 2 gleichgroße Tassen
  • 2 Rührschüsseln
  • Sieb
  • Handrührgerät mit Rührbesen und Knethaken
  • Esslöffel
  • Teelöffel
  • Backblech
  • Backpapier
  • Zeitmesser
  • Wassersprühflasche
  • Teigspatel
  • Backofen
  • Backofenhandschuhe oder Topflappen
  • Pfanne

Viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept zu „Schnelles Brot“

Zutaten

  • 4 Tassen Dinkelvollkornmehl
  • 2 Tassen Weizenmehl 405 plus etwas Mehl, um die Arbeitsfläche zu bemehlen
  • 2 Tassen Mandeln gemahlen
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 1 Tasse Kürbiskerne
  • 1 EL Leinsamen
  • 2 EL Haferflocken kernige
  • 2 Tassen Kefir ersatzweise Buttermilch
  • 1 Ei Größe L
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Butter

Anleitung

  1. Vorbereitend den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. In der Pfanne zunächst die Kürbiskerne ohne Fett rösten, damit sie ihr Aroma besser entfalten. Wenn die Kürbiskerne geröstet sind, die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.
    In der Pfanne zunächst die Kürbiskerne ohne Fett rösten, damit sie ihr Aroma besser entfalten. Wenn die Kürbiskerne geröstet sind, die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.

  3. Dann in eine Rührschüssel sowohl das Dinkel- als auch das Weizenmehl sieben und außerdem Natron und Backpulver hinzufügen.

  4. Nun die restlichen trockenen Zutaten hinzufügen, aber nicht alle Kürbiskerne in die Schüssel geben, sondern einige für die Brotoberfläche übrig lassen.

  5. In einer zweiten Schüssel wird nun das Ei zunächst mit dem Handrührgerät verquirlt.
    In einer zweiten Schüssel wird nun das Ei zunächst mit dem Handrührgerät verquirlt.

  6. Danach den Kefir, den Honig und die Butter zu dem verquirlten Ei geben und alles miteinander verrühren.

  7. Jetzt die flüssige Mischung in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben und alles mit Hilfe des Handrührgerätes (mit Knetaufsatz) oder aber von Hand gut verkneten.

  8. Die Arbeitsfläche mit Mehl bemehlen und den Teig darauf geben.

  9. Der Teig wird erneut durchgeknetet und zu einem Brotlaib geformt. Tipp: Vorher die Hände etwas bemehlen damit dies leichter geht.
    Der Teig wird erneut durchgeknetet und zu einem Brotlaib geformt. Tipp: Vorher die Hände etwas bemehlen damit dies leichter geht.

  10. Diesen auf das Backblech geben, mit etwas Wasser besprühen, die restlichen Kürbiskerne darüber streuen und zunächst 20 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze backen. Tipp: Wer mag, bemehlt den Brotlaib noch mit etwas Mehl, bevor die Kürbiskerne darüber gestreut werden.
    Diesen auf das Backblech geben,  mit etwas Wasser besprühen, die restlichen Kürbiskerne darüber streuen und zunächst 20 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze backen. Tipp: Wer mag, bemehlt den Brotlaib noch mit etwas Mehl, bevor die Kürbiskerne darüber gestreut werden.

  11. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 180 Grad Ober- und Unterhitze reduzieren und weitere 25 bis 30 Minuten backen.
    Nach 20 Minuten die Temperatur auf 180 Grad Ober- und Unterhitze reduzieren und weitere 25 bis 30 Minuten backen.

Rezepthinweise

Das Experiment ist geglückt. Lasst Euch das Brot schmecken!

Das Experiment ist geglückt. Lasst Euch das Brot schmecken!

Kommentare

Kommentar verfassen

backen ballaststoffreich Brot backen Brotteig Kürbiskerne Rezept schnelles Brot selbst gemachtes Brot Vollwertbrot