Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Erdbeer-Heidelbeerkonfitüre

Erdbeer-Heidelbeerkonfitüre

Wenn Du dich hier auf meinem Blog schon ein wenig umgeschaut hast, dann wird Dir nicht entgangen sein, dass ich Erdbeeren und Heidelbeeren einfach nicht widerstehen kann. Meine Leidenschaft geht heute so weit, dass ich sie einsperre und zwar in Marmeladengläser. Apropos Marmelade, so darf man diesen Fruchtaufstrich ja gar nicht mehr nennen. Der Begriff Marmelade darf nur noch für Fruchtaufstriche  verwendet werden, deren Fruchtanteile nur aus Zitrusfrüchten bestehen. Also ist aus Orangen gemachter Fruchtaufstrich demnach nur noch Marmelade, während meine heiß geliebte Erdbeermarmelade also gar keine Marmelade ist, sondern nur noch Erdbeerkonfitüre heißen darf. Habe ich jetzt eher für Ver- als Entwirrung gesorgt. Dies bitte ich ausdrücklich zu entschuldigen.  Was mein erstes hier veröffentlichte Rezept betrifft, bleibe ich jedoch stur. Der Titel Anleitung: Erdbeermarmelade selber machen wird nicht geändert. EU Richtlinien oder auch deutsche Konfitürenverordnung von ich weiß nicht, wann hin oder her … Meinen Früchten, Marmeladengläsern und mir sind diese Haarspaltereien oder besser „Obstspaltereien“ sowieso egal ;-).

Da ich in dem oben mit Link versehenem Beitrag eine sehr genaue Anleitung und ein Tutorial zum Einkochen von „Marmelade“ veröffentlicht habe, werde ich mich in diesem Rezept etwas kürzer fassen.

Das eigentlich Spannende an diesem Rezept ist, dass ich hier nicht nur zwei Früchte verarbeite, sondern erstmals eine zweifarbige Konfitüre (geht doch mit dem korrekten Ausdruck) einkoche. Ich bin selbst schon auf der Ergebnis gespannt.

Zum Einkochen der Erdbeeren benötigt Ihr zunächst folgende Küchenutensilien und -geräte:

  • 2 Kochtöpfe (möglichst groß)
  • Löffel zum Rühren
  • 1 Paar Backofenhandschuhe oder Topflappen
  • Küchenwaage
  • Schüssel
  • Pürierstab
  • Schöpfkelle
  • Sieb
  • Einfülltrichter
  • Obstmesser
  • Schneidbrett
  • Zitruspresse
  • Marmeladengläser (bei mir waren es 3 große Gläser)

Rezept zu „Erdbeer-Heidelbeerkonfitüre“

Zutaten

  • 500 g Erdbeeren Menge nach dem Entkelchen u. Entfernen schadhafter Stellen
  • 1/2 Zitrone
  • 500 g Heidelbeeren Menge nach dem Waschen und Verlesen der Früchte
  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Gelierzucker ich verwende hier 2:1

Anleitung

  1. Zunächst die Erdbeeren waschen, entkelchen, vierteln und auswiegen.

  2. Die halbe Zitrone pressen.
    Die halbe Zitrone pressen.

  3. Nun die Erdbeeren sowie den Zitronensaft in einen großen Topf geben. Die Hälfte des Gelierzuckers darüber streuen und diese Mischung mindestens 3 Stunden ziehen lassen.

  4. In der Zwischenzeit die Heidelbeeren waschen, schlechte Früchte entfernen, die Guten im Sieb abtropfen lassen und ebenso nochmals auswiegen. Tipp: Die Heidelbeeren ziehen keinen oder kaum Saft. Aus diesem Grunde brauchen sie auch nicht 3 Stunden vorher verarbeitet werden.
    In der Zwischenzeit  die Heidelbeeren waschen, schlechte Früchte entfernen,  die Guten im Sieb abtropfen lassen und ebenso nochmals auswiegen. Tipp: Die Heidelbeeren ziehen keinen oder kaum Saft. Aus diesem Grunde brauchen sie auch nicht 3 Stunden vorher verarbeitet werden.

  5. Für die Heidelbeerkonfitüre die Vanilleschote mit der Rückseite des Messers etwas flachdrücken. Dann die Vanilleschote der Länge nach mit dem Messer halbieren. Anschließend mit der Rückseite des Messers das Vanillemark aus den Vanilleschotenhälften herauskratzen und zu den Heidelbeeren in den Topf geben.
    Für die Heidelbeerkonfitüre die Vanilleschote mit der Rückseite des Messers etwas flachdrücken. Dann die Vanilleschote der Länge nach mit dem Messer halbieren. Anschließend mit der Rückseite des Messers das Vanillemark aus den Vanilleschotenhälften herauskratzen und zu den Heidelbeeren in den Topf geben.

  6. Jetzt noch die Vanilleschote und den restlichen Gelierzucker hinzufügen.

  7. Nach 3 Stunden die Erdbeeren zum Kochen bringen und die Früchte mit dem Pürierstab zerkleinern.

  8. Anschließend alles unter ständigem Rühren sprudelnd 3 bis 4 Minuten kochen lassen.

  9. Danach die Gelierprobe durchführen. Dafür den Kochlöffel aus der kochenden Konfitüre nehmen und sie abtropfen lassen. Wird der letzte Tropfen fest, weiß man, dass auch die Konfitüre fest wird. Andernfalls muss man die Kochzeit ein wenig verlängern.

  10. Abschließend die Konfitüre bis zur Hälfte der vorbereiteten Gläser einfüllen und diese sofort schließen. Diesmal werden die Gläser nicht auf kopfüber gestellt, denn sie werden ja noch mit der Heidelbeerkonfitüre aufgefüllt.
    Abschließend die Konfitüre bis zur Hälfte der vorbereiteten Gläser einfüllen und diese sofort schließen. Diesmal werden die Gläser nicht auf kopfüber gestellt, denn sie werden ja noch mit der Heidelbeerkonfitüre aufgefüllt.

  11. Die Erdbeerkonfitüre muss etwa 25 Minuten abkühlen, bevor man mit der Heidelbeerkonfitüre fortfährt.

  12. Für die Heidelbeerkonfitüre die Heidelbeeren zum Kochen bringen und die Früchte auch mit dem Pürierstab etwas zerkleinern, damit sich die Konfitüre besser auf Brot oder Brötchen verstreichen lässt.

  13. Auch hier wieder die Früchte 3 bis 4 Minuten sprudelnd unter ständigem Rühren kochen lassen und dann die Gelierprobe machen.

  14. Zum Schluss die Vanilleschote aus dem Topf nehmen und die Heidelbeerkonfitüre auf die Erdbeerkonfitüre bis knapp 1 cm unter den Rand der Gläser einfüllen und die Gläser gut schließen. Damit die Heidelbeer- und die Erdbeerkonfitüre nicht ineinander verlaufen, die Gläser diesmal nicht kopfüber stellen.
    Zum Schluss die Vanilleschote aus dem Topf nehmen und die Heidelbeerkonfitüre auf die Erdbeerkonfitüre bis knapp 1 cm unter den Rand der Gläser einfüllen und die Gläser gut schließen. Damit die Heidelbeer- und die Erdbeerkonfitüre nicht ineinander verlaufen, die Gläser diesmal nicht kopfüber stellen.

Kommentare

Kommentar verfassen

fruchtiger Brotaufstrich Rezept Erdbeer-Heidelbeerkonfitüre süßes Frühstück zweifarbige Konfitüre