Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Alles, was nicht der Norm entspricht, …

Alles, was nicht der Norm entspricht, …

Alles, was nicht der Norm entspricht, wird gern aussortiert. Ich weiß nicht, wie Du darüber denkst, aber ich bin schon oft sehr schockiert angesichts dieser Einstellung. Als ich gestern einkaufen ging, entdeckte ich in dem Supermarkt Möhren im Beutel mit der Aufschrift „Geschmack probieren … statt aussortieren!“. Dies weckte natürlich meine Neugier und ich kaufte mir einen Beutel dieser Möhren. Wenn ich mir die Möhren so anschaue, stelle ich fest, dass sie sich mitunter gar nicht großartig von den Möhren unterscheiden, die wir Verbraucher als makellos und damit eher als „kaufwürdig“ ansehen. Schau Dir bitte das untere Bild an. Welche der beiden Möhren ist wohl die makellose Möhre?

Die Lösung siehst Du unten. Ich meine, es ist gar nicht so offensichtlich, welche der Möhren hier der Vermarktungsnorm entspricht. In der Augsburger Allgemeinen wird am 25. Oktober 2013 online berichtet , dass etwa 20 bis 40 Prozent der Obst- und Gemüseernte nicht in den Handel gelangt, weil die Ware nicht den Anforderungen entspricht, die wir Verbraucher an diese Produkte stellen. Wie kommt es eigentlich, dass alles einwandfrei sein muss, damit wir auch glauben, dass der Geschmack gut ist und die Vitamine in dem Produkt enthalten sind? Anders gefragt: Was hindert uns eigentlich daran, eine krumme Gurke, Möhre oder Äpfel mit optischen Schönheitsfehlern zu kaufen? Meinem Kochtopf ist es jedenfalls egal, ob der Inhalt, mit dem ich ihn befülle, vorher gerade oder etwas krumm war, er bekommt sowieso nur die klein geschnittenen Gemüsestücke zu sehen. Meine Augen haben auch überhaupt nicht gelitten, als sie die sogenannten B-Ware Möhren sahen. Meine Zähne fragen ebenso wenig danach, ob das Gemüse, das sie gerade kauen makellos ist – es wird ja sowieso nicht im Ganzen verschluckt … Komischerweise rebelliert auch mein Bauch nicht. Also, nur Mut zu den nicht ganz einwandfreien Möhren, Gurken Äpfeln und anderen Produkten. Sie sollen in der Gemüseschüssel ja nicht zur Miss World gekürt werden, sondern „nur“ gesund sein und den Gaumen erfreuen. Beides tun sie übrigens … Außerdem tun sie auch meinem Geldbeutel gut, denn sie werden günstiger angeboten als die „ach so schönen Möhren“.

(Lösung Bild: Die linke Möhre im Bild ist die makellose Möhre)

Kommentare

Kommentar verfassen

Kampagne "Geschmack probieren ... statt aussortienen!" Vermarktungsnorm Möhren