Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Flipboard

Pommes de terre romarin au four

Pommes de terre romarin  au four

Pommes de terre romarin au four sind Rosmarinkartoffeln, die im Ofen zubereitet werden. Ich liebe diese Art von Kartoffeln, weil sie ein köstliches Aroma haben. Man kann sie zu Fleisch, Fisch oder auch einfach zu Quark sowie Zaziki essen. Hierbei handelt es sich wie man sieht einerseits um eine einfache Beilage oder aber andererseits um ein Hauptgericht. Egal wie man es sieht, die Pommes de terre romarin au four sind einfach sehr lecker. Heute verwende ich sie als Beilage zu Schweineschnitzel (wie man dieses zubereitet, siehe https://kochfokus.de/rezepte/schweineschnitzel-mit-kaisergemuese/). Pommes de terre romarin au four sind übrigens auch eine hervorragende Beilage zu Gegrilltem. Also unbedingt ausprobieren, denn die Grillsaison startet ja nun …

Da ich keine Frühkartoffeln zur Verfügung habe, schäle ich meine Kartoffeln. Die hier verwendete Menge an Kartoffeln ist für meine zwei Söhne und mich gedacht, ergibt also etwa drei Portionen. Man sollte bei der Zubereitung auch noch bedenken, dass bei stärkehaltigen Lebensmitteln das sogenannte  Acryl-amid entsteht, wenn sie bei sehr hohen Temperaturen zubereitet werden. Dieser Stoff steht im Verdacht krebserregend zu sein. Deshalb lasse ich meine  Pommes de terre romarin au four nur bei 170 Grad Ober-/Unterhitze und auch nicht zu dunkel backen.

Für die Zubereitung braucht man die folgenden Küchengeräte und -utensilien:

  • Schüssel
  • Sparschäler
  • Gemüsemesser
  • Esslöffel
  • Wiegemesser
  • Brett
  • Backblech
  • Backpapier
  • Topflappen
  • Eieruhr

Rezept zu „Pommes de terre romarin au four“

Zutaten

  • 750 g Kartoffeln (festkochend)
  • n. B. Salz
  • n. B. Pfeffer
  • 2 Zweige frischer Rosmarin alternativ n. B. gemahlener Rosmarin
  • 6 EL Olivenöl

Anleitung

  1. Zuerst wird eine Öl-Marinade zubereitet. Dafür zunächst das Olivenöl in die Schüssel geben. Nun wäscht man die Rosmarinzweige, trocknet sie und streift die Rosmarinnadeln ab. Einen Teil gibt man direkt in das Olivenöl, der andere Teil (ein Zweig) wird mit dem Wiegemesser feingehackt. Außerdem fügt man das Salz und den Pfeffer hinzu.
    Zuerst wird eine Öl-Marinade zubereitet. Dafür zunächst das Olivenöl in die Schüssel geben. Nun wäscht man die Rosmarinzweige, trocknet sie und streift die Rosmarinnadeln ab. Einen Teil gibt man direkt in das Olivenöl, der andere Teil (ein Zweig) wird mit dem Wiegemesser feingehackt. Außerdem fügt man das Salz und den Pfeffer hinzu.

  2. Danach werden die Kartoffeln gewaschen, mit dem Sparschäler geschält, in Viertel geschnitten, in die Öl-Marinade gegeben und alles gut miteinander vermengt.

  3. Nun die Kartoffeln etwas durchziehen lassen und den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Nun die Kartoffeln etwas durchziehen lassen und den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  4. Zwischenzeitlich das Backblech mit dem Backpapier auslegen.

  5. Abschließend die Kartoffel-Marinade-Mischung auf das Backblech geben und zunächst auf dem mittleren Einschub 20 Minuten backen.

  6. Nach 20 Minuten die Grillfunktion des Ofens bei der gleichen Temperatur für etwa weitere 20 Minuten nutzen, um die Kartoffeln richtig cross werden zu lassen.

Kommentare

Kommentar verfassen

Acryl-amid Beilage zu Gegrilltem Grillsaison Kartoffelecken mit Rosmarin Rezept Pommes de terre romarin au four Rosmarinkartoffeln im Backofen gebacken